Newsletter Registrierung

IGDJ Veranstaltungsarchiv

25.08.2016 (Donnerstag)

The Farewell Party

Israel 2014

Im Rahmen des vom Institut für die Geschichte der deutschen Juden gegründeten JÜDISCHEN FILMCLUBS


Eine Gruppe von Senioren hat sich im Altersheim um den 72-jährigen Yehezkel, einen Tüftler und Erfinder, zusammengeschlossen: Sie wollen Max, einem schwerkranken Freund, helfen das Sterben zu erleichtern ...

weiter

23.02.2016 (Dienstag)

„Struma: Schiff ohne Anker“

18:00 - 20:30

Ort: Gästehaus der Universität Hamburg, Rothenbaumchaussee 34, 20148 Hamburg

Die Landeszentrale für politische Bildung, die Deutsch-Israelische Gesellschaft Hamburg, die Jüdische Gemeinde Hamburg und das Hamburger Institut für die Geschichte der deutschen Juden laden zu Impulsvorträgen und Podiumsdiskussion über das unglaubliche Schicksal der vor der Juden-Vernichtung auf dem Motorschiff Struma aus der Bukowina und Bessarabien geflüchteten mehr als 800 Juden...

weiter

18.02.2016 (Donnerstag)

JÜDISCHER FILMCLUB: God's Neighbors - Ha-Mashgihim

19:00

Israel 2012, Regie Meni Yaesh

Bet Yam, eine Vorstadt von Tel Aviv. Hier beherrscht eine außergewöhnliche Gang  religiöser Juden die Straßen – selbst ernannte religiöse Wächter. Das heißt, Frauen zu bedrohen, die ihrer Meinung nach unzüchtig gekleidet sind oder Ladenbesitzer und säkulare Juden, die sich nicht an die Shabbat-Regeln halten. Und wenn ein Straßenhändler die falschen Filme verkauft, landet er schon mal im Krankenhaus...

weiter

18.12.2015 (Freitag)

Filmclub: V Tichu - In Silence

19:00

Slowakei/Tschechische Republik 2014.
Im Rahmen des vom Institut für die Geschichte der deutschen Juden gegründeten jüdischen Filmclub. Der Film ist verbunden mit einer kurzen wissenschaftlichen Einführung von Prof. Dr. Frank Stern vor sowie einer Diskussion nach dem Film.
Regie und Buch: Zdenek Jirásky.

"In Silence" erzählt die Geschichten von drei jüdischen Musikern und einer Tänzerin in der Tschechoslowakei der 30er Jahre. Die Kamera folgt den Protagonisten auf Schritt und Tritt, ist Zeuge einer Hochzeit, eines Klavierkonzerts und einer Ballettstunde...

weiter

09.12.2015 (Mittwoch)

Weihnukka

18:00

Wärmendes Licht in die dunkle Jahreszeit bringen - das ist auch dieses Jahr wieder der Leitgedanke des von uns geplanten Weihnukka-Abends am IGdJ, der zwei der populärsten Feste in christlicher und jüdischer Tradition verbindet - Weihnachten und Chanukka. Trotz aller Unterschiede zwischen Adventskranz und Chanukkaleuchter wollen wir am 09.12.15, mitten in der Adventszeit und in der Chanukka-Woche, beide Feste literarisch zusammenbringen. Im Mittelpunkt dieses Abends stehen Bücher mit jüdischen Themen...

 

weiter

25.11.2015 (Mittwoch)

Vortragsreihe: RASSE, ANTISEMITISMUS, SEXUALITÄT


Geschichte und Nachwirkungen der

Nürnberger Rassengesetze 1935-2015

Am 15. September 1935 wurden auf dem 7. Reichsparteitag der NSDAP in Nürnberg die Rassengesetze erlassen. Sie umfassten vor allem das sogenannte „Blutschutzgesetz“, das Eheschließungen und sexuelle Kontakte zwischen Juden und Nichtjuden verbot, und das „Reichsbürgergesetz“, das Juden sämtliche politischen Rechte absprach...

weiter

07.11.2015 (Samstag)

Nacht des Wissens 2015

17:00

Am 7. November 2015 bieten die 4 Institute Beim Schlump 83 in der Hamburger Nacht des Wissens von 17.00 - 24.00 Uhr ein spannendes und vielfältiges Programm an: Es gibt Vorträge, Mitmach-Aktionen, Führungen, Büchertische, Flohmarkt, Kinderralleys und vieles mehr - Herzlich Willkommen!
Die einzelnen Programmpunkte für unser Haus entnehmen Sie bitte der Anlage anbei ...

weiter

29.10.2015 (Donnerstag)

Filmclub - ISRAELISCHE LEBENSWELTEN - Kurzfilme aus der Filmschule der Tel Aviv University

19:00

Die Kurzfilme sind verbunden mit einer Diskussionsrunde.
Zu Gast ist Alex G. Elsohn, Representative Director Northwest-Europe, TAU.

Die jungen Filmemacher der TAU gehören der nach dem Jom Kippur-Krieg 1973 geborenen Generation an - eine neue Generation, die das Andere sucht, das Individuelle, Fragen stellt und sich weigert, in einen großen gesellschaftlichen
Schmelztiegel geworfen zu werden. Die Sammlung der Filme möchte diese verschiedenen Schichten aufzeigen, die in der israelischen Gesellschaft vorhanden sind...

weiter

28.10.2015 (Mittwoch)

Vortragsreihe: RASSE, ANTISEMITISMUS, SEXUALITÄT

18:30

SEXUELLE GEWALT DEUTSCHER SOLDATEN GEGEN JÜDISCHE FRAUEN ZUM UMGANG MIT „RASSENSCHANDE“ IN DEN BESETZTEN GEBIETEN
Regina Mühlhäuser
Mittwoch, 28.10.2015 um 18.30 Uhr

Mit den Nürnberger Gesetzen wurden sexuelle Kontakte von  jüdischen und nicht-jüdischen Menschen im Deutschen Reich  unter Strafe gestellt. Das Militärstrafgesetzbuch dehnte das  „Rassenschande“-Verbot zudem auf die Front und die  besetzten Gebiete aus ...

weiter

14.10.2015 (Mittwoch)

Vortragsreihe: RASSE, ANTISEMITISMUS, SEXUALITÄT

18:30

DIE NÜRNBERGER GESETZE
ENTSTEHUNG, ENTWICKLUNG, AUSWIRKUNGEN (1935-1945)
Beate Meyer

Mittwoch, 14.10.2015 um 18.30 Uhr

Die Nürnberger Gesetze vom 15. September 1935, vor allem das „Reichsbürger-“ und das „Blutschutzgesetz“, standen nicht am Anfang der nationalsozialistischen Judenverfolgung. Aber insbesondere das „Reichsbürgergesetz“ blieb bis zur Deportation und Ermordung der deutschen Jüdinnen und Juden und noch darüber hinaus der Bezugspunkt für immer schärfere Maßnahmen, die oftmals (aber nicht immer) als Verordnungen zu diesem Gesetz deklariert wurden ...

weiter

27.08.2015 (Donnerstag)

Jüdischer Filmclub "Little Rose (Różyczka)"

Das Jahr 1968 verbindet man in Deutschland mit studentischen Unruhen und der Nieder-schlagung des Prager Frühlings. Kaum jemand weiß jedoch, dass in Polen dieses Jahr mit etwas völlig Anderem assoziiert wird - dem sog. "Polnischen März" ...

weiter

01.07.2015 (Mittwoch)

Rotkäppchen und der 'Sonderweg': Zur Deutschlanddarstellung in israelischen Geschichtsschulbüchern

18:30

Dirk Sadowski, Georg-Eckert Institut für internationale Schulbuchforschung,
Braunschweig
Deutschland ist in israelischen Schulbüchern des Faches Geschichte
nicht nur als das Land präsent, das den Holocaust zu verantworten
hatte. Israelische Schülerinnen und Schüler begegnen in ihren
Lehrwerken darüber hinaus Themen wie der Stadtentstehung in den
deutschen Territorien des Mittelalters, der deutschen Romantik oder
der Reichseinigung unter Bismarck...

weiter

25.06.2015 (Donnerstag)

Jellyfish - vom Meer getragen (Meduzot)

19:00

Frankreich/Israel 2007
Film im Rahmen des vom Institut für die Geschichte der deutschen Juden gegründeten Jüdischen Filmclubs

Drei Frauen in Tel Aviv: Nachdem sich Keren (Noa Knoller) ausgerechnet bei ihrer Hochzeitsfeier ein Bein gebrochen hat, kann sie die Flitterwochen in der Karibik abschreiben und begnügt sich mit Heimaturlaub, der sie zu einer geheimnisvollen Dichterin führt. Am Strand findet Batya (Sarah Adler) ein Mädchen, das direkt aus dem Meer zu kommen scheint. Die Philippinin Joy (Manenita De Latorre) arbeitet als Pflegerin und hilft unbeabsichtigt einer alten Dame bei der Aussöhnung mit ihrer Tochter ...

weiter

17.06.2015 (Mittwoch)

Die SPD, die Juden und der Staat Israel (1945 - 1982)

18:30

Kristina Meyer, Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts

Die wiedergegründete SPD trat in der Bundesrepublik mit dem Anspruch an, die einzige Partei gewesen zu sein, die den
Nationalsozialismus von Beginn an bekämpft hatte. Die Ratifizierung des Wiedergutmachungsabkommens mit Israel und die Verabschiedung des ersten Entschädigungsgesetzes wären 1953 ohne die Stimmen der oppositionellen SPD nicht möglich gewesen. Gleichwohl gestaltete sich das Verhältnis der deutschen Sozialdemokratie zum neugegründeten
Staat Israel und zu ihrer Schwesterpartei schwierig...

weiter

16.06.2015 (Dienstag)

Identifikationen junger jüdischer Zuwanderer aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion

20:00

Zwischen 1990 und 2005 erlaubte die Bundesrepublik Deutschland circa 220.000 Juden aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion die Einwanderung nach Deutschland. Wie verorten sich junge Juden, die als Kinder nach Deutschland eingewandert sind oder als Kinder dieser Einwanderergruppe in Deutschland geboren wurden? Verstehen sie sich als Deutsche, Russen oder Juden, oder gar alles gleichzeitig? Wie interpretieren sie ihr Judentum - religiös, ethnisch, kulturell, oder hat es für sie vielleicht überhaupt keine Bedeutung mehr?

weiter