Newsletter Registrierung

SERET INTERNATIONAL The Israeli Film & TV Festival in Hamburg

Am 7. Oktober finden außerdem zwei Vorführungen im Kino Metropolis in Hamburg, am 8. und 9. Oktober in Köln und am 10. und 11. Oktober in München statt.
Die Auswahl der diesjährigen Filme ist laut Odelia Haroush, einer der Gründerinnen des Festivals, durch „eine Mischung aus Leidenschaft zum Film und der Liebe für diese einzigartig multikulturelle und faszinierende israelische Gesellschaft“ charakterisiert. Mit ihren beiden Mitgründerinnen, Anat Koren und Patty Hochmann, hat sie mit einer abwechslungsreichen Genreauswahl und interessanten Themensetzung ein ebenso spannendes wie unterhaltsames Programm zusammengestellt. Von Identitätsfragen reicht der Spannungsbogen über unausgesprochene Geheimnisse hin zu vielfältigen Erfahrungen von Liebe und Verlust; und erweitert dadurch die häufig auf den Nahostkonflikt reduzierte Wahrnehmung der in Wirklichkeit so vielseitigen israelischen Realität. SERET ist die Gelegenheit, international ausgezeichnete israelische Filme in Deutschland zu sehen und so Einblicke in die kulturelle und gesellschaftliche Vielfalt des Landes zu erhalten.
Im Hamburger Metropolis Kino finden zwei Filmvorführungen im Rahmen von SERET International am 7. Oktober statt.

7. Oktober 2018 | 19.00 Uhr
The Cousin – Drama, Israel, 93 Min., Regie Tzahi Grad, mit Tzahi Grad, Ala Dakka, Osnat
Fishman, Original mit englischen Untertiteln
“Der Cousin” ist beides gleichzeitig: eine schwarzhumorige Untersuchung der israelischpalästinensischen
Beziehungen und warnendes Sinnbild eines globalen Phänomens – der Angst vor “dem Fremden”, die sich so leicht in Rassismus verwandeln kann. Tzahi Grad hat das Drehbuch geschrieben, Regie geführt und den Film, der in seinem Zuhause mit ihm selbst, seiner Frau und seinen Kindern als Besetzung aufgenommen wurde, auch produziert. Dabei herausgekommen ist eine verschrobene Komödie, auf der Suche nach den besten
Beweggründen. Im Anschluss Filmgespräch mit dem Regisseur Tzachi Grad


7. Oktober 2018 | 21.30 Uhr
Doubtful – Drama, Israel, 88 Min., Regie: Eliran Elya, mit Ran Danker, Adar Hazazi Gersch,
Hilla Surjon, Original mit englischen Untertiteln
Mit autobiographischen Bezügen und einer jungen Besetzung, die bei ihrem Debüt selbst auf ähnliche Erfahrungen zurückgreifen kann, schildert “Doubtful” die Geschichte eines Jugendarbeiters, der davon überzeugt ist, dass er jugendliche Straftäter durch Kunst “retten” kann, auch wenn diese das gar nicht wollen.



Informationen Ticketverkauf:
Kasse und Café öffnen eine halbe Stunde vor Beginn der ersten Vorstellung.
Eingeschränkt barrierefrei.
Das Kino ist für Rollstuhlfahrende ohne fremde Hilfe zugänglich.
Eintritt:
7,50 € für Gäste
5,00 € für Mitglieder,
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren
Kartenreservierung unter Tel. 040-34 23 53
Adresse: Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10

Zurück