Welcome to the IGDJ

The Institute for the History of the German Jews (Institut für die Geschichte der deutschen Juden, IGdJ) was established in 1966 as the first research institution dedicated entirely to German-Jewish history. A foundation constituted under civil law, the institute is publicly administered by the City of Hamburg.

The IGdJ focuses primarily on academic research and fostering the work of young scholars. In addition to its research pursuits, the IGdJ puts forth an extensive array of institutional publications as well as external scientific studies. IGdJ researchers often teach at the nearby University of Hamburg. The institute also organizes a number of conferences, colloquia, and guest lectures in close cooperation with scholars at German and foreign research institutions.

more

New: bilingual online source edition
Schlüsseldokumente

For those, who are interested in an internship at the IGDJ:
Internship

Information on courses and summer schools held by the IGDJ:
Taught Courses

Current Events

News

Current Publication

08.06.2020 (Monday)

Veranstaltungsreihe „Antisemitismus in Deutschland“

Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft e. V. laden wir Sie herzlich zur Teilnahme am Regionalforum Hamburg aus der Veranstaltungsreihe „Antisemitismus in Deutschland“ ein. Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie findet die Veranstaltung ausschließlich als Livestream statt: 8.-10.6.2020, jeweils 10-12 Uhr.
Am Montag, den 8.6.2020, 10—12 UHR findet unter dem Punkt „JÜDISCHES LEBEN IN DEUTSCHLAND –  KULTURELLE VIELFALT ZWISCHEN TRADITION  UND AKTUELLEN HERAUSFORDERUNGEN ein Gespräch zwischen Igor Levit (Pianist)  und  Prof. Dr. Miriam Rürup  (Direktorin des Instituts für die Geschichte  der deutschen Juden)  statt.
Livestream unter www.antisemitismus-in-deutschland.de ein.

 

weiter

75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs

08.05.2020

Vor dem Hintergrund des 75. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkriegs in Europa findet in Deutschland auch eine Debatte darüber statt, inwieweit der Tag zukünftig als staatlicher Gedenktag etabliert werden sollte. Alexandra Klei, Katrin Stoll und Annika Wienert sind in einem Beitrag für zeitgeschichte-online der Frage nachgegangen, welche Erfahrungen und welche Aspekte des historischen Ereignisses im deutschen Diskurs der Erinnerung an dieses Ereignis bis heute weitgehend ausgeblendet werden.

https://zeitgeschichte-online.de/node/58185

 

Auf dem Schiff – „wie auf einer anderen Erde" Einladung zum Launch der neuen Online-Ausstellung

06.05.2020

Besondere Zeiten erfordern besondere Formate: Unter dieser Maxime laden wir Sie heute zum Besuch der neuen Online-Ausstellung  Auf dem Schiff: „wie auf einer anderen Erde“ ein. Die Ausstellung ist in Kooperation zwischen dem Institut für die Geschichte der deutschen Juden und der Dehmelhaus Stiftung entstanden. Sie setzt als sechste Online-Ausstellung im Rahmen der  Hamburger Schlüsseldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte ( juedische-geschichte-online.net) die Idee fort, einen genaueren Blick auf besondere Phasen und Aspekte der Geschichte zu werfen..

 

weiter...

Die Bibliothek des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden ist wieder geöffnet!

21.04.2020

Nach zahlreichen Anfragen der letzten Tage, möchten wir darauf hinweisen, dass die IGDJ-Bibliothek wieder eingeschränkt geöffnet hat. Bitte lesen Sie die Nutzungsbedingungen anbei:

 

weiter...

Call for Participants - Haskala in Breslau: Joel Bri’l Löwes Schulschriften im Kontext (1791–1801)

20.04.2020

Interdisziplinärer Workshop 28.–29. Oktober 2020, Freie Universität Berlin

weiter...

Neue Quelle online zu Pessach 5780

08.04.2020

Liebe Freundinnen und Freunde des IGdJ,

anbei finden Sie aus aktuellem Anlass ein Rundschreiben mit einem Hinweis auf eine neue Quelle, die wir schon vorzeitig als "historisches Dokument" zum tagesaktuellen Thema "Jüdische Reaktionen auf Corona" klassifiziert und soeben in unsere Online-Edition (www.juedische-geschichte-online.net, siehe gleich auf Einstiegsseite: Quelle des Monats) eingestellt haben. Zudem senden wir Ihnen einige Bemerkungen zu den Veranstaltungen und Angeboten des IGdJ in diesen Tagen und Wochen. Wir wünschen Ihnen eine schöne Feiertagszeit und gute Gesundheit.

 

weiter...

Das IGDJ ist aufgrund der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus geschlossen!

16.03.2020

Fritz Benscher

Beate Meyer
2017

Ein Holocaust-Überlebender als Rundfunk und Fernsehstar in der Bundesrepublik. Beate Meyer erzählt die Lebensgeschichte Fritz Benschers und zeigt so eine andere Geschichte der jungen Bundesrepublik, die mehr war als nur der biedere Adenauer-Staat.

weiter...

Emanzipation in Stadt und Staat

Michał Szulc

Die Judenpolitik in Danzig 1807-1847

 

weiter

Deutsche Jüdinnen und Juden in Ghettos und Lagern (1941–1945)

Beate Meyer (Hrsg.)

Deutsche Jüdinnen und Juden in Ghettos und Lagern (1941–1945)

weiter

Hamburger Schlüsseldokumente zur jüdischen Geschichte

Im Rahmen der Live-Schaltung der Online-Quellenedition „Hamburger Schlüsseldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte“ am 22. September 2016 erschienen, soll diese Begleitbroschüre zur Online-Edition eine Brücke schlagen zwischen der analogen und der digitalen Welt.

weiter

Konvertiten aus dem Judentum in Hamburg 1603-1760

Jutta Braden

Esdras Edzardis Stiftung zur Bekehrung der Juden von 1667

 

weiter

Die Hamburger Juden im NS-Staat 1933 bis 1938/39

Ina Lorenz/Jörg Berkemann

Verfolgung und Selbstbehauptung - eine umfangreiche Dokumentation zum Leben der Juden in Hamburg in schwerer Zeit
7 Bände im Schuber

weiter

Aschkenas - neueste Ausgabe soeben erschienen

Im Themenschwerpunkt von Band 25.2 geht es um "Jüdisches Erbe", hrsg. v. Anna Menny und Michael Studemund-Halévy

  weiter

 

KRIEGSKIND. Eine jüdische Kindheit in Hamburg

Marione Ingram

In eindrucksvoller Dichte erzählt die Autorin von einer Kindheit und Jugend in Hamburg, die geprägt war von dem beklemmenden Gefühl der Unsicherheit und Bedrohung.

weiter