Nina Zellerhoff, M.A.

wiss. Mitarbeiterin
Bis 31.12.2017

(Für Quellenprojektanfragen Dr. Anna Menny
Anna.Menny@igdj-hh.de)

Zur Person

Nina Zellerhoff ist seit 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für die Geschichte der deutschen Juden und betreut u.a. das Projekt „Hamburger Schlüsseldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte. Online-Quellenportal des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden“, mit dem das IGdJ auf unterschiedlichen Vertiefungsebenen hamburgisch-jüdische Geschichte virtuell zusammenführt und zugänglich macht. Sie studierte Museumskunde in Berlin und Europäische Kulturgeschichte in Frankfurt (Oder). Ihre Abschlussarbeiten befassten sich mit der Initialisierung und Etablierung von Gedenkstätten, Fragen zur Erinnerungskultur und der Zukunft der Erinnerung.

Ehrenamtlich wirkt sie bei der Errichtung des Erinnerungsortes „Heideruh“ und der Konzeption eines Rundganges für diesen Ort mit.
2011 wurde ihr zusammen mit anderen Teilnehmer*innen eines Forschungsprojektes „Heideruh“ der Hans-Frankenthal-Preis der Stiftung Auschwitz-Komitee verliehen.

Ihre Forschungsinteressen beziehen sich besonders auf deutsch-jüdische Zeitgeschichte, Geschichte des Nationalsozialismus und Erinnerungskultur.

Themenschwerpunkte

Erinnerungskultur
Jüdische Zeitgeschichte
Geschichte des Nationalsozialismus
Digital Humanities

Publikationen

Rump, Oliver / Zellerhoff, Nina (Hg.): Heideruh. Ein lebendiger Erinnerungsort politischer Verfolgung und politischen Widerstands in Deutschland, Berlin 2016.