01.06.2022

Kim Wünschmann sucht mit ihrem interdisziplinären Team neue Wege, um das "vielstimmige Judentum" hör- und sichtbar zu machen: Ob in Comics oder digital - die Erinnerungskultur müsse jünger werden..

Hier gehts zum Interview https://t1p.de/2i62h