Launch: Ausstellungsprojekt zum Film "Der Hauptmann von Köpenick"
02.11.22
Wednesday
18.30

Zusammen mit der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg und dem Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik laden wir Sie herzlich zur Eröffnung der Ausstellung “Wieso Köpenick in Hamburg? Zur Musealisierung jüdischer Geschichte” am Mittwoch, den 2. November 2022 von 18:30–20:00 Uhr in den Lesesaal im Haus Beim Schlump 83 ein.

 

1956 diente das Gebäude unserer heutigen Institute als Rathaus von Köpenick für die Dreharbeiten zum Film “Der Hauptmann von Köpenick”, produziert von Gyula Trebitsch nach dem gleichnamigen Theaterstück von Carl Zuckmayer. Die Hauptrolle des Wilhelm Voigt spielte Heinz Rühmann. Vor diesem filmgeschichtlichen Hintergrund konzipierten Studentinnen und Studenten der Universität Hamburg im Sommersemester 2019 unter der Leitung von Prof. Dr. Miriam Rürup eine Ausstellung, die zentrale Themen des Filmes wie Pass- und Staatenlosigkeit sowie hamburgische Filmgeschichte und den Aufbau der jüdischen Gemeinde Hamburgs in den 1950er Jahren miteinander verbindet.

 

Gemeinsam mit Katharina Trebitsch werden Prof. Dr. Miriam Rürup, Dr. Kim Wünschmann und Susanna Kunze, M.A. (Projektkoordination) die Ausstellung eröffnen. Bei einem anschließenden Empfang im Foyer haben Sie die Möglichkeit, sich gemeinsam mit den Kuratorinnen die Ausstellung anzusehen.

 

Die Ausstellung ist ab dem 3. November von Montag bis Freitag zwischen 9:00 und 15:00 Uhr kostenlos im Foyer zu sehen.