Vom 9. - 11.11.
11.11.22
Friday

9. - 11. November 2022

Unter dem Titel „Deutsch-jüdische Geschichte und Gegenwart“ widmet sich das IGdJ im November 2022 den großen Herausforderungen und den unterschiedlichen Perspektiven auf die jüdische Geschichte nach 1945. Mit einem multi-disziplinären Blick soll die Konferenz, die von Karen Körber und Björn Siegel federführend organisiert und von der Zeit-Stiftung und dem Carlebach Arbeitskreis an der Universität Hamburg finanziell gefördert wird, neue Zugänge zur Geschichte post-1945 eröffnen und unterschiedliche Antworten auf die Fragen nach Zugehörigkeit, Religiosität, Aufarbeitung und Erinnerungskultur sichtbar machen. Was die Adjektiv-Paarung „deutsch-jüdisch“ bedeuten kann, welche Inklusion- und Exklusionmechanismen hier zum Tragen kommen und wie Geschichte, Literatur, Architektur u.ä. zur Beantwortung dieser Fragen beitragen können, wird die Konferenz zeigen. Den Eröffnungsvortrag wird Prof. Dr. Anthony D. Kauders (University of Keele/Großbritannien) am 9.11.2022 im Lesesaal des IGdJ (Beginn: 18:00 Uhr) halten. Alle Interessierten sind herzlichst eingeladen.