Zum zweiten Mal veranstaltet die Jüdische Gemeinde Hamburg in Kooperation mit dem Institut für die Geschichte der deutschen Juden und dem Abaton Kino die Jüdischen Filmtage Hamburg.
07.07.22
Thursday

Das Programm und Informationen zu den Filmen finden Sie anbei:

Jüdische Filmtage im Abaton Kino 3.7. 7.7.2022

Zu den 2. Jüdischen Filmtagen in Hamburg laden wir Sie herzlich ein!

Zum zweiten Mal veranstaltet die Jüdische Gemein­de Hamburg in Kooperation mit dem Institut für die Geschichte der deutschen Juden und dem Abaton Kino vom 3. bis 7. Juli 2022 die Jüdischen Filmtage Hamburg. Es gibt kleine Events mit besonderen Gästen & Ge­sprächen.

 

Programm

Sonntag, 3.7.2022, 19:30 Uhr
Shiva Baby

Es ist eine Komödie und Drama zugleich: Auf einer jüdischen Trauerfeier trifft die College-Studentin Dani­elle nicht nur auf ihre Eltern und neugierige Verwand­te, die sie unablässig und ungeniert nach beruflichen Plänen und ihrem Liebesleben befragen, unerwar­tet tauchen auch ihre Ex-Freundin Maya und ihr Su­gar-Daddy auf. Ihr aktueller Liebhaber Max entpuppt sich als verheiratet – mit Ehefrau und Baby. Danielle würde diesem Alptraum gerne entliehen, muss sich aber der Situation stellen.
Englisch ohne Untertitel. Trailer

 

 

 

Montag, 4.7.2022, 19:30 Uhr
Greener Pastures

Komödie. Dov, ein betagter Witwer, lebt in einem Pflegeheim, wo er sich wie in einem Gefängnis fühlt. Er träumt davon, sein altes Haus zurückzukaufen, aber seit er seine Rente verloren hat, hat er kein Geld mehr und gibt dem Staat die Schuld. Als er erfährt, dass alle Be­wohner des Pflegeheims staatlich gefördertes medizini­sches Cannabis konsumieren, findet er einen Ausweg. Nicht durch Rauchen, sondern durch den Verkauf von Cannabis, das er von den anderen Bewohnern erhält. Als die Liebe, die Polizei und die örtliche Mafia ins Spiel kommen, steht Dov an einem Scheideweg: Ist er bereit, alles zu riskieren für das, was ihm wirklich wichtig ist?
Hebräisch mit englischen Untertiteln. Trailer
 

Dienstag, 5.7.2022, 19:30 Uhr
1618

Drama/Historienfilm. Im Jahr 1618 entsendet die Spanische Inquisition den Visitador Sebastião No­ronha in die Stadt Porto, wo die Conversos – Bewohnerjüdischer Abstammung, die einst unter Zwang zum Christentum konvertiert waren – dem Generalverdacht ausgesetzt sind, weiterhin ihrem alten Glauben anzu­hängen. Die Stadtregierung von Porto befürchtet gro­ßen wirtschaftlichen und kulturellen Schaden und tut daher alles, um sich gegen die kirchliche Übermacht zu behaupten. António Álvares, ein angesehener Neu-christ, sieht sich und seine Familie dennoch in Ge­fahr und plant, ebenso wie viele andere, die Flucht. Portugiesisch mit englischen Untertitel. Trailer
 

Mittwoch, 6.7.2022, 19:30 Uhr
Die Reise


Dokumentation. Itamar Wexler erforscht die Ge­schichte seiner Großmutter Sonia, über deren Tod je­de:r in der Familie eine andere Version gehört zu ha­ben scheint: „Sie starb 1922 in Libau, Lettland; 1929 in Kopenhagen; 1934 in Hamburg.“ Die berührende Dokumentation begleitet den Regis­seur Schritt für Schritt auf der Suche danach, was wirk­lich in Nazi-Deutschland geschah und warum „Oma Sonia" nicht dabei war, als seine Familie nach Palästina auswanderte. Ungeschönt und zugleich sensibel zeigt er die Wahrheit über das Schicksal seiner Großmutter. Hebräisch mit deutschen und englischen Untertiteln Trailer
 

Donnerstag, 7.7.2022, 19:30 Uhr
Yosi, the regretful spy

Thriller/Serie, 1. – 4. Episode. Im Mittelpunkt der spannenden argentinischen Spionageserie steht der Geheimagent Yosi, der in die jüdische Gemeinde von Buenos Aires eingeschleust wird, um dort Informationen über eine angebliche Verschwörung zu sammeln. Als er auf diese Weise unfreiwillig den Weg für zwei schreck­liche Terrorangriffe ebnet, denen zahlreiche Menschen zum Opfer fallen, versucht er, der Sache auf den Grund zu gehen und den wahren Hergang zu ermitteln.
Spanisch mit englischen Untertiteln. Trailer
 

Alle Vorführungen: Abaton Kino, Allende-Platz 3, 20146 Hamburg Ticketverkauf unter: www.abaton.de

Jüdische Filmtage Hamburg
Veranstaltungspartner: Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Abaton Kino
Gefördert von: Behörde für Kultur und Medien Hamburg, Stiftung Mara und Holger Cassens, Martha Pulvermacher-Stiftung

Flyer Jüdische Filmtage 2022