Dr. Björn Siegel

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

040 42838-2935
bjoern.siegel@igdj-hh.de

Zur Person

Björn Siegel ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am IGdJ und legt in seinen Forschungsprojekten einen Fokus auf die jüdische Philanthropie-, Migrations- und Marinegeschichte. Er ist zudem Mitinitiator des Podcasts Jüdische Geschichte Kompakt des IGdJ und Moses Mendelssohn Zentrums (MMZ). Er studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) Neuere/ Neueste und Osteuropäische Geschichte sowie Religionswissenschaften. Als DAAD-Jahresstipendiat absolvierte er ein Auslandsstudienjahr an der Tel Aviv University/ Lowy School for Overseas Students (Israel). Seine Promotion führte er wiederum am Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur der LMU durch und erhielt hierfür das Leo Baeck Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes. 2008 schloss er seine Promotion ab und ging als Postdoctoral Research Fellow an das Franz Rosenzweig Minerva Research Center der Hebräischen Universität Jerusalem (2008/09). Seit 2010 ist er am IGdJ beschäftigt, wobei er von 2013 bis 2015 für einen Forschungsaufenthalt am United States Holocaust Memorial Museum (Washington, D. C./ USA) und seine Tätigkeit als DAAD-Fachlektor an der University of Sussex (UK) beurlaubt war. Im Sommersemester 2022 war er zudem Kurt-David-Brühl Gastprofessor am Centrum Jüdische Studien der Karl-Franzens Universität Graz.

Tätigkeitsprofil

Als Forschender und Mitinitiator des Podcasts Jüdische Geschichte Kompakt untersucht Björn Siegel neue Zugänge zur jüdischen Geschichte. Seine Forschungsschwerpunkte liegen dabei im Bereich der jüdischen Philanthropie-, Migrations- und Marinegeschichte des 19./20. Jahrhunderts. Transnationale Bezüge spielen für ihn eine besondere Rolle. Sein Projekt „Zwischen Europa und Palästina: Das Schiff als Ort in der jüdischen Migrationsgeschichte in der Zwischenkriegszeit“ nimmt den maritimen Zwischenraum des Mittelmeeres in den Fokus und untersucht ökonomische, ideologische und soziale Aspekte der jüdischen Migrationsgeschichte. Sein zweites Forschungsprojekt zur Biografie von Fritz Pinkuss, dem ehemaligen Oberrabbiner von Heidelberg, später der Congregação Israelita Paulista in São Paulo (Brasilien), untersucht hingegen die Verknüpfungen zwischen deutscher, brasilianischer und jüdischer Geschichte.
Darüber hinaus co-organisiert er zusammen mit Miriam Rürup (MMZ) und Sagi Schäfer (Tel Aviv University, Israel) das German Israeli Archival Exchange Colloquium (GIAEC), welches Doktorandinnen und Doktoranden die Archivlandschaft Deutschlands und Israels näherbringt und ihnen eine internationale Austauschplattform bietet.

Aktuelle Veröffentlichungen

  • ‘We were refugees and carried a special burden’. Emotions, Brazilian Politics and the German Jewish Émigré Circle in São Paulo, 1933–1957, in: European Judaism 54 (2021), Nr. 1, S. 27–44.
  • ‘Noch ist unsere Hoffnung nicht dahin!’ Fritz Pinkuss’ View on Germans, Jews and the Universal Values of History, in: Gideon Reuveni/ Diana Franklin (Hrsg.), The Future of the German-Jewish Past: Memory and the Question of Antisemitism, West Lafayette 2020, S. 1–9.
  • Die Gerusalemme und Tel Aviv. Zwei Schiffe für Palästina, 1919–1945, in: Maike Priesterjahn (Hrsg. im Auftrag der DSGM), Das Schiff als Thema der Moderne (Schiff und Zeit – Panorama Maritime, Beiheft 1 der DSGM), Bonn 2020, S. 155–176.
  • Podcast „Jüdische Geschichte Kompakt“, Staffel 1 (Hafen und Heimat, Steine und Erinnerung, Stadt und Erbe und Weihnukka) und Staffel 2 (denk.mal Hannoverscher Bahnhof und The last Ghetto – Theresienstadt).
  • (mit Sonja Dickow-Rotter/ Carolin Vogel), Auf dem Schiff. „wie auf einer anderen Erde“ (Online-Ausstellung), veröffentlicht am 5.5.2020.

 

 

Alle Veröffentlichungen

  • Österreichisches Judentum zwischen Ost und West. Die Israelitische Allianz zu Wien 1873–1938, Frankfurt am Main 2010.

 

  • (Hrsg. mit Mirjam Thulin), Transformations and Intersections of Shtadlanut and Tzedakah in the Early Modern and Modern Period, in: Jewish Culture and History 19 (2018), Nr. 1.
  • (Red. mit Anna Menny/ Miriam Rürup), 50 Jahre – 50 Quellen. Festschrift zum Jubiläum des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden, hrsg. vom IGdJ, Hamburg 2016.
  • (Hrsg. mit Beate Meyer), „Einer, der nicht mehr dazugehört“. Die Tagebücher Kurt F. Rosenberg 1933-1937 (Hamburger Beiträge zur Geschichte der deutschen Juden 41), Göttingen 2012.
  • ‘We were refugees and carried a special burden’. Emotions, Brazilian Politics and the German Jewish Émigré Circle in São Paulo, 1933–1957, in: European Judaism 54 (2021), Nr. 1, S. 27–44.
  • ‘Noch ist unsere Hoffnung nicht dahin!’ Fritz Pinkuss’ View on Germans, Jews and the Universal Values of History, in: Gideon Reuveni/ Diana Franklin (Hrsg.), The Future of the German-Jewish Past: Memory and the Question of Antisemitism, West Lafayette 2020, S. 1–9.
  • Die Gerusalemme und Tel Aviv. Zwei Schiffe für Palästina, 1919–1945, in: Maike Priesterjahn (Hrsg. im Auftrag der DSGM), Das Schiff als Thema der Moderne (Schiff und Zeit – Panorama Maritime, Beiheft 1 der DSGM), Bonn 2020, S. 155–176.
  • Zwei Visionäre der zionistischen Eroberung der Meere. Arnold Bernsteins und Lucy Borchardts Auseinandersetzungen mit dem Zionismus, in: David Hamann/ Lisa Sophie Gebhardt (Hrsg.), Deutschsprachige Zionismen: Verfechter, Kritiker und Gegner, Organisationen und Medien (1890–1938) (Zivilisation & Geschichte 58), Berlin 2019, S. 237–256.
  • Between Light and Darkness. Jewish Education in Times of War, in: Gideon Reuveni/ Edward Madigan (Hrsg.), Jewish Experience of the First World War, London 2019, S. 19–42.
  • Josef von Wertheimer. A modern Philanthropist, in: Jewish Culture and History 19 (2018), Nr. 1, S. 79–96.
  • Deutscher, Jude, Amerikaner. Der Hamburger Reeder Arnold Bernstein zwischen den Welten, in: Nele Fahnenbruck/ Johanna Meyer-Lenz (Hrsg.), Fluchtpunkt Hamburg. Zur Geschichte von Flucht und Migration in Hamburg von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart, Bielefeld 2018, S. 73–89.
  • (mit Anna Menny/ Miriam Rürup), Jüdische Geschichte im deutschsprachigen Raum, in: Clio Guide – Ein Handbuch zu digitalen Ressourcen für die Geschichtswissenschaften, hrsg. von Laura Busse u. a. (Historisches Forum 23), 2., erw. und aktualisierte Aufl., Berlin 2018, S. E.2-1–E.2-56, DOI: 10.18452/19244, https://guides.clio-online.de/guides/themen/juedische-geschichte-im-deutschsprachigen-raum/2018, Zugriff: 8.7.2021.
  • Envisioning a Jewish Maritime Place. Arnold Bernstein and the Emergence of a Jewish Shipping Industry in the Interwar Years, in: Studies in Contemporary Jewry 30 (2018), S. 178–189.
  • 20 Jahre hat es mich gekostet, Hitler zu besiegen. Der Hamburger Reeder Arnold Bernstein in den USA, in: Hamburger Schlüsseldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte, 5.6.2018, https://juedische-geschichte-online.net/beitrag/siegel-arnold-bernstein, Zugriff: 8.7.2021.
  • Jewish Philanthropy and the Formation of Modernity. Baron de Hirsch and his Vision of Jewish Spaces in European Societies, in: Simone Lässig/ Miriam Rürup (Hrsg.), Space and Spatiality in Modern German-Jewish History, New York/ Oxford 2017, S. 179–196.
  • A Closer Look at the In-Between Space of the Mediterranean Can Show How Interconnected Europe and Palestine Were – An Interview with Björn Siegel, in: Trafo – Blog for Transregional Research, 8.3.2017, https://trafo.hypotheses.org/6103 , Zugriff: 8.7.2021.
  • Verworrene Wege. Die Gründungsgeschichte des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden, in: 50 Jahre – 50 Quellen. Festschrift zum Jubiläum des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden, hrsg. vom IGdJ, Red. Anna Menny/ Miriam Rürup/ Björn Siegel, Hamburg 2016, S. 26–53.
  • The Temple in Leopoldstadt and Its Function in Habsburg Vienna. The Role of History in Fashioning Jewish Modernity, in: Austrian Studies 24 (2016), S. 109–123.
  • Visiting the Orient. German-speaking Jewry, Zionism and Early Forms of Tourism to the Middle East (1897-1914), in: Centre for German-Jewish Studies: Research Papers 11 (2016), S. 1–36.
  • The Vienna Jewish Alliance (Israelitische Allianz zu Wien) and Its Attempt to Modernize Central Europe, in: Tulia Catalan/ Marco Dogo (Hrsg.), The Jews and the Nation-States of South-Eastern Europe from the 19th Century to the Depression. Combining Viewpoints on a Controversial Story, Newcastle 2016, S. 205–226.
  • Die Jungfernfahrt der ‚Tel Aviv‘ nach Palästina im Jahre 1935. Eine ‚Besinnliche Fahrt ins Land der Juden‘? in: Miriam Gillis-Carlebach/ Barbara Vogel (Hrsg.), „Ihre Wege sind liebliche Wege und all ihre Pfade Frieden“ (Sprüche 3, 17): Die Neunte Joseph Carlebach-Konferenz – Wege Joseph Carlebachs: Universale Bildung, gelebtes Judentum, Opfergang (Publications oft he Joseph Carlebach Institute), München/ Hamburg 2014, S. 106–125.
  • Erziehen, Bilden und Helfen. Religion, Bildung und Wohlfahrt im jüdischen Wien, in: Ulrich Stascheit/ Gerd Stecklina (Hrsg.), Jüdische Wohltätigkeits- und Bildungsvereine, Frankfurt am Main 2012, S. 21–46.
  • Denkschrift des Vereins zur Unterstützung mittelloser israelitischer Studierender in Wien. Aus Anlass seines fünfzigjährigen Bestandes 1861–1911 (Auszug), in: Ulrich Stascheit/ Gerd Stecklina (Hrsg.), Jüdische Wohltätigkeits- und Bildungsvereine, Frankfurt am Main 2012, S. 122–129.
  • „Das ‚Es werde Licht‘ ist gesprochen; ...“. Die Bildungsmissionen der Israelitischen Allianz zu Wien, der Baron Hirsch-Stiftung und der Alliance Israélite Universelle im Vergleich, 1860–1914, in: Transversal – Zeitschrift für Jüdische Studien 12 (2011), Nr. 1–2, S. 83–112.
  • Facing tradition. Adolf Jellinek and the Emergence of Modern Habsburg Jewry, in: Simon-Dubnow Institute Yearbook 8 (2009), S. 319–344.
  • Zwischen Paris und Gondar. Die Missionen der Alliance Israélite Universelle 1867 und 1907/8 nach Äthiopien, in: Annelies Kuyt/ Gerold Necker (Hrsg.), Orient als Grenzbereich? Rabbinisches und außer-rabbinisches Judentum (Abhandlungen für die Kunde des Morgenlandes 60), Wiesbaden 2007, S. 249–264.

 

  • (mit Barbara Müller-Wesemann/ Sonja Dickow-Rotter/ Anna Menny), Jüdische Geschichte Kompakt – Martha Glass – Biographische Spuren (Podcast), veröffentlicht am 2.4.2021.
  • (mit Oliver von Wrochem/ Kristina Vagt), Jüdische Geschichte Kompakt – denk.mal Hannoverscher Bahnhof (Podcast), veröffentlicht am 5.2.2021.
  • (mit Miriam Rürup und dem Team des IGdJ), Jüdische Geschichte Kompakt – Weihnukka (Podcast), veröffentlicht am 4.12.2020.
  • (mit Miriam Rürup), Jüdische Geschichte Kompakt – Stadt und Erbe (Podcast), veröffentlicht am 6.11.2020.
  • (mit Beate Meyer), Jüdische Geschichte Kompakt – Steine und Erinnerung (Podcast), veröffentlicht am 2.10.2020.
  • (mit Sonja Dickow-Rotter), Jüdische Geschichte Kompakt – Hafen und Heimat (Podcast), veröffentlicht am 4.9.2020.
  • (mit Sonja Dickow-Rotter/ Carolin Vogel), Auf dem Schiff. „wie auf einer anderen Erde“ (Online-Ausstellung), veröffentlicht am 5.5. 2020.
  • Arnold Bernstein (1888–1971), in: Immigrant Entrepreneurship. 1720 to the Present, hrsg. vom German Historical Institute u. a., 17.6.2015, https://www.immigrantentrepreneurship.org/entries/arnold-bernstein/, Zugriff: 8.7.2021.
  • Lucy Borchardt. Eine jüdische Reederin, NDR-Beitrag für das Hamburg Journal, gesendet am 13.11.2011.